Das Schuljahr in Kenya ist verloren

Scolari

Das Schuljahr in Kenya wird erst im Januar 2021 wieder aufgenommen. Diese Entscheidung hat der Erziehungsminister Magoha getroffen, da die Tendenz der Covid-19 Fälle im Land immer noch steigend ist. Ein wichtiger Punkt der Organisation ist die Einhaltung der Distanzen, weswegen die Schulen erst wieder öffnen, wenn sich die Zahl der neuen Erkrankungsfälle konstant verringert.

Nur die Hochschulen und Universitäten nehmen das Studium im September wieder auf, aber nur unter strenger Beachtung des Protokolles.

Das Protokoll sieht vor, dass die maximale Anzahl an Studenten zwischen 15 un 20 ist und jeder Student 2 Masken hat. Ausserdem wird jedem, der das Gebäude betritt die Temperatur gemessen.

Fazit, die Covid-19 Situation in Kenya ist gerade mal am Anfang und wird schwerwiegende Folgen für das Land haben.

Dank unserer Spender können wir in dieser schwierigen Zeit unserer Lehrerin und anderen Menschen zur Hand gehen.

Spenden auch Sie!

Neue Matratzen für Lea Mwana

Ein schöner Tag für die kleinen Kinder des Kinderheimes Lea Mwana. Die neuen Matratzen für die Betten werden geliefert. Ein für uns Europäer unverständliches Glück, da es für uns normal ist auf einer ordentlichen Matratze zu schlafen. Für die Kinder in Kenya ist dies nicht selbstverständlich, da sie meistens in ihren Hütten auf dem harten Boden schlafen, aber sie sind trotzdem glücklich.

Dank unserer Spender leben die Kinder im Lea Mwana ein würdevolles Leben. Jeder kleinste Beitrag hilft in unserer Mission den Kindern eine anständige Kindheit zu garantieren.

Es ist nicht wichtig wieviel man spendet, sondern wie man spendet, von Herzen.

DANKE!

Die 10 schönsten Filme aus Kenya

Die in Kenya gedrehten Filme sind nicht viele, aber auch nicht wenige und zudem hoch anerkannt. Die Filme erzählen von Land und Leuten und unter anderem wahre Begebenheiten aus der Vergangenheit. Nachstehend die bedeutesten Filme mit Auszeichnungen aus der Filmkritik. Kenya mit seiner einzigartigen Landschaft ist DAS afrikanische Land und eignet sich daher ausgezeichnet für Filme, die in Afrika spielen.

OUT OF AFRICA

Einer der berühmtesten Filme, die in Kenya gedreht wurden und ebenfalls einer mit den meisten Oscarauszeichnungen: Beste Regie für Sidney Pollack und bestes Drehbuch. Es handelt sich um die wahre Geschichte von Karen Blixen. Bis heute existiert in Erinnerung an sie das Karen Blixen Café in Malindi.

THE CONSTANT GARDENER

Es handelt sich um einen Fantasyroman des britischen Autors John Le Carré. Hauptdarsteller sind Ralph Fiennes und die unvergessliche Rachel Weisz, die für diesen Film den Oscar für die beste Nebenrolle bekommen hat. Der Film hat außerdem die Auszeichnug des Golden Globe gewonnen und wurde für weitere Oscars vorgeschlagen.

THE GOAST AND THE DARKNESS

Der Film spielt zwischen Nairobi und Mombasa und handelt von einer wahren Begebenheit: Die Anwesenheit von zwei Löwen während der Bauarbeiten der Eisenbahnbrücke über den Fluss Tsavo im Jahr 1894. Eine grossartige Interprätation von Michael Douglas.

SOMETHING OF VALUE

Die Hauptdarsteller des Films nach dem gleichnamigen Roman von Robert C. Ruark, sind die zwei der bedeutensten Schauspieler der Nachkriegszeit, Rock Hudson und Sidney Poitier. Es wurden zum ersten Mal in der Filmgeschichte Kikuyutraditionen im Buschdorf am Fusse des Mount Kenya live aufgenommen.

ICH TRÄUMTE VON AFRIKA

Es ist die wahre Geschichte von Kuki Gallmann. Diesen Film sollte man sich auf jeden Fall ansehen, allein schon wegen seiner magischen Szenen in einer atemberaubenden Natur. Kuki Gallmann, ihre Liebe zu Afrika und ihr Kampf um die Erhaltung der Natur, sind ein ausreichender Grund sich ihre Geschichte auf der Leinwand anzusehen.

WHITE MISCHIEF

Eine weitere wahre Begebenheit, eine Kriminalgeschichte aus der kenyanischen Kolonialzeit, die bis heute ungelöst ist. Der Mordverdacht an einem jungen Mann, der die Nacht mit der Ehegattin von Lord Erroll (ein prominenter Britischer Einwanderer aus Nairobi) verbracht hat, fällt automatisch auf den egozentrischen Lord, der von Charles Dance interprätiert wird.

NEL CONTINENTE NERO (Im schwarzen Kontinent)

Ein Film von Marco Risi mit Diego Abatantuono ist eines der wichtigsten italienischen Filme, die in Kenya gedreht wurden. Er erzählt die Geschichte eines flüchtenden Italieners, korrupter Polizei, Verwicklungen und Leuten, die trotzdem sie in diesem wunderbaren Afrika gelandet sind, auf ein System stoßen, für das Italien oft angeklagt wird.

DIE WEISSE MASSAI

Ein deutscher Film von Hermine Huntgeburth aus dem Jahr 2005. Eine wahre Liebesgeschichte zwischen einer Europäerin und einem Kenyaner. Die sozialen und kulturellen Unterschiede kommen zum Vorschein und bestimmen die Zukunft der beiden.

NIRGENDWO IN AFRIKA

Ein weiterer bedeutender, deutscher Film, der in Kenya gedreht wurde. Es ist die Verfilmung des gleichnamigen Romans, welche 2003 den Oscar für den besten ausländischen Films erhielt. Es ist die Geschichte einer jüdischen Familie, die zu Beginn der Rassentrennung in Deutschland nach Kenya auswandert.

SAFARI

Ein historischer Film aus dem Jahr 1956 der von Kenya erzählt. Den Mittelpunkt dieses Films stellen die wilde Auseinandersetzungen bei der Jagd, die Revolution des Stammes Mau Mau und die Verhältnisse zwischen Weissen (mzungu) in Kenya dar. Es ist einer der ersten Dramen, die vom Kolonialafrika im Aufstand erzählt.

Silvia Romano

In diesem dramatischen Moment hat uns endlich eine wunderbare Nachricht erreicht: Silvia Romano ist befreit worden, Dank der Frauen und Männer des Intelligence Service. Silvia wir freuen uns auf Dich in Italien!

Silvia Romano war in Kenya bei ihrer zweiten Erfahrung als freiwillige Helferin und ist am 20. November 2018 wurde sie in Chakama, einem kleinen Dorf 80 km von Malindi entfernt in ihrer Unterkunft entführt. Für ganze 17 Monate hatte man keine Notizen mehr von ihr. Vor 12 Monaten kamen Gerüchte auf, dass Silvia bei einer Schiesserei ums Leben gekommen sei, aber ihre Eltern haben nie die Hoffnung verloren. Und nun endlich die wunderbare Nachricht.

Der Vater der jungen Frau, Enzo Romano, hat erklärt: “Das ist eine wundervolle Nachricht, ich habe noch nicht mit Silvia gesprochen und habe noch keine offizielle Erklärung der Farnasina, ich habe sie noch nicht gehört. Ich brauche Zeit alles zu verarbeiten. Meine Glücksgefühle sind so stark, ich möchte nur meine Tochter nach 17 Monaten wieder umarmen.” Die Mutter von Silvia ist einfach nur gücklich und durcheinnader.

Silvia Romano hat erklärt: “Ich war stark und habe durchgehalten, ich kann es nicht abwarten wieder nach Italien zu kommen.”

Nach Aussagen des Intelligence Service hat die Operation am 9. Mai bei Sonnenaufgang begonnen. Silvia ist mit Hilfe einer Blitzaktion von italienischem und türkischem Millitär 30 km von Mogadischu in einer schwer erreichbaren Gegend, wegen der starken Regenfälle dieser Tage, befreit worden.

Silvia Romano ist auf Ihrem Weg nach Hause und wird bei ihrer Ankunft zunächst von der italienischen Polizei in Rom angehört. Zum Fall Silvia Romano läuft eine Untersuchung wegen Entführung aus terroristischen Gründen.

Silvia wir warten auf Dich und empfangen Dich mit offenen Armen.

Direkte Hilfe in Kenya

Hallo liebe Freunde,

in dieser Zeit des Coronovirus sind wir noch präsenter in unserer Mission den Kindern in Kenya zu helfen. Wir haben Gelder nach Kenya geschickt, mit denen Nahrungsmittel gekauft und verteilt wurden.

Unsere Freundin in Kenya, Laura Tamburini, die in Malindi, Kenya lebt und sich schon immer für die Kinder dort eingesetzt hat, hat Schutzmasken produzieren lassen, die in Kenya obligatorisch sind. Einen Teil der Schutzmasken hat Sie dem Kinderheim Lea Mwana (zu 100% unterstützt von gemeinnützigen Verein “Progetto Lucy Smile”) gestiftet und der Rest ging an die umliegenden Dörfer.

Es sind die kleinen, grossen Gesten, die den Unterschied machen. Solidarität macht alle von uns reicher, an andere denken bereichert unser Herz. Aus diesem Grunde versuchen wir von Jimba Care so weit es geht der Bevölkerung, vor allem den Kindern, in Kenya zu helfen. Dazu brauchen wir Hilfe von euch allen, denn unser Verein hat keine unbegrenzten Möglichkeiten. Helft uns und helfen wir uns, denn nur gemeinsam können wir den Kindern, die in diesem Moment Hunger leiden konkrete Hilfe leisten.

Grazie

Drittes Klassenzimmer Wisdom School

Im November 2019 war ich, Dagmar, wieder in Kenya, um die Fertigstellung des dritten Klassenzimmers unserer Wisdom School in Jimba persönlich zu überwachen.

Viele, liebe Menschen haben zuvor gespendet, damit der Bau überhaupt möglich war, vielen DANKE!

Als ich Anfang November ankam, lief erstmal gar nichts, denn trotzdem eigentlich keine Regenzeit war, regnete es ununterbrochen und alles stand unter Wasser. Dadurch haben wir eine Woche verloren, aber dann konnte es losgehen.

Tom, unsere gute Seele und Bauleiter in Kenya, der uns immer tatkräftig unterstützt, hat es dann möglich gemacht, dass wir in 2 Wochen das Klassenzimmer zumindest soweit fertigstellen konnten, dass die Kinder im Januar weiterhin zur Schule gehen können.

Und dazu kam noch, daß Agnes, die Schulleiterin, hochschwanger war und zum Nikolaustag dann eine süße Tochter geboren hat. NIA, herzlich willkommen auf dieser Welt, die wir versuchen für Dich und alle anderen Kinder etwas besser zu machen!

Helft alle mit!